Donnerstag, 18. Dezember 2014

Da bin ich wieder...mehr oder weniger

Hallo ihr Lieben,
 
da bin ich wieder...mehr oder weniger.
 
Da ich nun seit mehreren Jahren an Rückenschmerzen leide und diese im letzten Jahr immer schlimmer wurden, war ich im Krankenhaus um mir die Nervenenden veröden zu lassen. Mein Orthopäde hatte mir die Hoffnung gemacht, wenn alles gut geht, bis zu 2 Jahre schmerzfrei zu sein.

Tja...was soll ich sagen...es ist leider so alles schief gegangen was schief gehen konnte.
Angefangen vom miserablen Zustand des Krankenhauses, die Vordiagnose meines Orthopäden bis zur Behandlung.

Mit der Erwartung das meine Nerven verödet werden konnte ich mich direkt beim ersten Gespräch mit dem Oberarzt verabschieden.
Dies macht man nämlich überhaupt nicht bei jungen Leuten, da dadurch noch mehr Muskelgewebe zerstört wird und ich dieses aber dringend zur Stabilisierung der Wirbelsäule benötige. Außerdem ist die Verödung nur der letzte Punkt einer Schmerztherapie, wenn vorher die Spritzen (die den gleichen Effekt erzielen sollen) anschlagen. D enn wenn die nicht anschlagen nützt auch die Verödung nix. Das war schon mal der erste Schlag ins Gesicht. Dies hat mir mein Orthopäde alles gar nicht gesagt. Also wurde in den darauf folgenden Tagen die normale Schmerztherapie begonnen, in der jeden Tag Spritzen gesetzt werden, erst in die Sacralgelenke, dann in die Facetten der Lendenwirbelsäule, dann die Epidurale Spritze (also in die Knochenmarksgegend) und dann eine Überflutung des Steißbeines.
Bis auf die ersten 2 Spritzen in das Sacralgelenk taten alle Spritzen höllisch weh. Die beiden letzten wurden im CT gesetzt und ich musste danach 3 Stunden sitzen bleiben im Bett da die Beine taub werden können.
Freitag wurde ich dann gegen Nachmittag entlassen. Seit dem habe ich leider immer noch Schmerzen, sogar schlimmer, mein Steißbein fühlt sich wie gebrochen an, kann dadurch keine Treppen steigen weil es wie Hölle weh tut und meine Beine sacken immer wieder weg.
Dies macht mich alles psychisch und körperlich absolut fertig und hänge zur Zeit voll daneben.
Ich weiß nun nicht mehr weiter...
 
Aber nichts destotrotz möchte ich euch ein weihnachtliches Werk zeigen.
 
 
Meine nächste Sammelbestellung im neuen Jahr ist am 02.01.2015!
Bis 22.00 Uhr könnt ihr euch bei mir melden!
Beachtet bitte, dass der Weihnachtsmini nur noch bis zum 05.01.2015 gültig ist!
 
Liebe Grüße
eure Ute
 
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ach Ute, das tut mir wahnsinnig leid für dich! Ich habe selbst immer wieder Probleme mit dem Rücken aber bis jetzt habe ich dies immer relativ gut in den Griff gekriegt. Deine Erfahrung ist ja ein wahrer Höllentrip. Ich würde wahrscheinlich erst einmal den Orthopäden wechseln. Ich drücke dir die Daumen für eine schnelle und unkomplizerte (und vor allem schmerzfreie) Lösung deiner Rückenprobleme und wünsche dir fröhliche Weihnachten und einen guten Start in ein neues erfolgreiches und gesundes Jahr 2015! Liebe Grüße Svenja

Kreativmonster hat gesagt…

Ach Mensch, das ist ja ärgerlich! Fühl dich mal ganz lieb gedrückt! Meinem Mann geht es ganz ähnlich, der rennt auch mal wieder von einem Arzt zum anderen. Der eine will den Karpaltunnel operieren, der andere Nackenwirbel versteifen und seit fast zwei Wochen warten wir vom dritten Arzt auf die Mitteilung, wie es jetzt weiter gehen soll.
Ich drücke dir die Daumen, dass es besser wird...
Liebe Grüße
Barbara

Sonja Kreativ hat gesagt…

Liebe Ute,
Oje das hört sich ja alles gar nicht gut an... Ich glaube ich würde schnell den Orthopäden wechseln...
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir bald besser geht!!
Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!
Ach ja, deine Karte sieht superschön aus!;-)
Liebe Grüße, Sonja.